Planungsabschnitt: Sandgasse

Der geplante Endhaltepunkt in Wutzlhofen und die festgelegte Potenzialfläche für den Wohnungsbau (vgl. Räumliches Leitbild, Regensburg-Plan 2040) sollen über die Sandgasse erschlossen werden. Das Umfeld der Sandgasse ist überwiegend durch Wohnbebauung geprägt. Ziel ist es, die Stadtbahn bestmöglich in das bestehende Wohngebiet zu integrieren.

Da im nördlichen Abschnitt der Sandgasse breite Räume zur Verfügung stehen, kann die Stadtbahn hier auf eigenem Bahnkörper fahren. Im mittleren und südlichen Abschnitt muss diese straßenbündig, d. h. im Mischverkehr, geführt werden. Geplant ist dabei, die Stadtbahn in einem Teil des mittleren Abschnitts eingleisig zu führen und diesen Bereich als Grüngleis auszubilden.

Aufgrund der Anregungen und Bedenken, die im Zuge der Öffentlichkeitsbeteiligung (u. a. Online-Dialog zur Linienführung im Sommer 2022 und Trassenbegehung im Herbst 2022) hinsichtlich einer Stadtbahnführung in der Sandgasse vorgebracht wurden, haben die Planerinnen und Planer die von den Bürgerinnen und Bürgern vorgebrachten Vorschläge zu entsprechenden Alternativtrassen untersucht. Hierbei erfolgte zunächst eine trassierungstechnische Prüfung, in deren Rahmen Straßenraumquerschnitte, Radien, Flächenbedarfe für Haltestellenstandorte sowie im Einzelfall auch das Erfordernis von Ingenieurbauwerken analysiert wurden.

Das prüfen die Planerinnen und Planer aktuell:
Im Ergebnis der trassierungstechnischen Prüfung liegen nun drei grundsätzlich machbare Varianten für eine Linienführung vor, mit der die Sandgasse umgangen werden könnte. Diese Varianten werden nun in einem zweiten Schritt auch in Bezug auf die Verkehrswirksamkeit – d. h. insbesondere auf die erzielbaren Fahrgäste hin – untersucht.

Aktueller Stand:

Prüfung von Alternativtrassen im Stadtnorden

Planungsstand vom 06.12.2022

 

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×